2018 - Berichte - pfarre-oberstinkenbrunn.at

Fußwallfahrt Maria Dreieichen

Von der Basilika in Maria Roggendorf zur Nachbarbasilika Maria Dreieichen, von morgendlichen Nebelschwaden in die vorsommerliche Nachmittagssonne, von den Weingärten den Weinviertels in die Wälder des Waldviertels, ausgeruht in der Früh, erschöpft am Abend - Zunächst 21, schließlich 30 Fußwallfahrer marschierten am 12. Mai   37 Kilometer von Maria Roggendorf nach Maria Dreieichen - plaudernd, lachend, singend, betend, einander helfend und auch viel essend... Zur Abschlussmesse kamen auch zahlreiche Wallfahrer mit dem Auto. Der Tag klang schließlich gemütlich beim Abendessen im Gasthaus aus.


Bittage

Zwei der drei traditionellen Bitttage vor Christi Himmelfahrt fanden gemeinsam mit der Pfarre Maria Roggendorf statt. So führte die Prozession am Montag zum Wegkreuz hinter dem Friedhof in Maria Roggendorf und die am Dienstag zum Marienbründl in Oberstinkenbrunn. Die Gläubigen aus der jeweilligen Gastpfarre freuten sich, neue Wege und Marterl kennenzulernen. Die Bittprozession am Mittwoch fand schließlich in Schlladorf statt und führte zum Kreuz beim Teich.


Floriani

Am 5. Mai rückten die Feuerwehrmänner aus, um ihren Schutzpatron, den heiligen Florian, zu ehren. Die Prozession führte mitsamt der Statue des Heiligen zum Oberstinkenbrunner Feuerwehrhaus, wo die Männer den Segen für ihre Einsätze erhielten. Nach dem Gottesdienst in der Kirche klang die Feier gemütlich im Dorfhaus aus.


Firmvorbereitung

Aus unserer Pfarre bereiten sich 5 Jugendliche auf das Sakrament der Firmung vor: Holzer Thomas, Rahbari Aryan, Rahbari Maryam, Schmid Raphael und Seifried Felix. Die Firmstunden finden gemeisam mit den Jugendlchen aus den Pfarren Maria Roggendorf und Eggendorf statt, auch der Ort wechselt, teisweise ist der Unterricht im Pfarrhof Eggendorf und teilweise in Oberstinkenbrunn. Unsere Firmlinge werden das Sakrament am Pfingstsamstag in der Pfarrkirche von Wullersdorf empfangen.


Dank an Schmiedemeister Leopold Rohrer

Schmiedemeister Leopold Rohrer war jahrzehntelang im Pfarrleben sehr engagiert. Er trug durch seinen Lektoren- und Kantorendienst bei, er läutete die Sterbeglocke bei Todesfällen und so manches schmiedeeisernes Element in der Kirche stammt von ihm. Im Frühjahr 2018 trat er in diesen Diensten seinen wohlverdienten Ruhestand an. So wurde ihm im April am Ende eines Gottesdienstes gedankt und ein Geschenkkorb überreicht.


Ostern

Die gemeinsame Osternachtsfeier der Pfarren Oberstinkenbrunn und Maria Roggendorf fand heuer in Oberstinkenbrunn statt und wurde diesmal von P. Bernhard zelebriert. Traditionellerweise nahmen die Maria Roggendorfer am Ende des Gottesdienstes das Osterfeuer und das Weihwasser für ihre Pfarre mit.

Bei der Prozession am Ostersonntag gaben die Feuerwehrmänner, die am Tag zuvor bei der Grabwache ihren ehrenvollen Dienst getan hatten, dem Auferstandenen ihr Geleit.


Kinonachmittag "Mary´s Land"

"Mary´s Land" ist ein 2013 in Spanien erschienener Film, der sich mit Menschen beschäftigt, die durch Marienerscheinungen ihr Leben verändert haben. Die Handlung ist als "Agenten-Thriller" verpackt, in dem ein Agent die mysteriöse Bewegung, die an einen himmlischen Vater, Sohn und Geist glaubt und die eine Mutter verehrt, untersucht.

In der Fastenzeit fand im Eggendorfer Pfarrheim ein gemeinsamer Nachmittag für die Pfarren Oberstinkenbrunn, Maria Roggendorf und Eggendorf statt, wo dieser Film präsentiert wurde. Im Anschluss bewirteten die Eggendorfer die gekommenden Kinobesucher.


Kinderkreuzwege

Die Kinderkreuzwege fanden gemeinsam mit den Pfarren Eggendorf  und Enzersdorf statt. So trafen sich die Kinder abwechselnd in den Kirchen von Oberstinkenbrunn, Eggendorf, Enzersdorf und Maria Roggendorf, um betend den Leidensweg des Herrn nachzugehen.


Kinderfasching

Der Pfarrhof verwandelte sich in der letzten Faschingswoche in einen Partyraum. Bunte Narren tanzten, spielten, aßen, tranken, lachten und tollten durch den Nachmittag. Geleitet wurde das Kinderfaschingsfest von den Betreuern der Nazaretstunde, an der Spitze Frau Maria und Michaela Weber und Herr Pfarrer P. Philippus.


Sternsinger unterwegs

Am Dreikönigstag dienten die Heiligen Könige als Ministranten am Altar. Am Ende des Gottesdienstes wurden die Sternsinger gesegnet und zogen schließlich von Haus zu Haus. In Oberstinkenbrunn waren zwei Gruppen unterwegs, in Schalladorf eine.